2. Mannschaft 21/22

Den Spielplan und Ergebnisse unserer 2. findet ihr hier.

1. Leiber
2. Meyer
3. Bonacic
4. Mann
5. Fietkau
6. Kienel (MF)
7. Bäumler
8. Paul

SV Osnabrück II – Hagen II 4 : 4

Es reichte nur zu einem Unentschieden und das nur begünstigt durch einen kampflosen Punkt – Hagen hatte Brett 8 nicht besetzt – .

Wie gesagt, wir gingen mit dem kampflosen Punkt in Führung und bauten die Führung auch noch weiter aus. Edward B., der erstmalig eingesetzt wurde, konnte in seiner Partie bald 2 Bauern gewinnen und seinen Gegner auch positionell überspielen. Er erhöhte also auf 2:0.

Es folgte der Sieg von Johann C., der inzwischen in seinem 3. Einsatz den 3. Sieg für unsere Mannschaft holte.

Nun gab es den ersten Rückschlag. Klaus-Dieter M., der meinte „zu schnell“ gespielt zu haben, musste seine Partie aufgeben.

Dann folgte auch noch Bernard L. an Brett 1 mit einer Niederlage, die für uns alle sehr überraschend kam.

Den wichtigen 4. Punkt erzielte Harald H. an Brett 6.

Nun liefen nur noch die Partien an Brett 3 und an Brett 4

Sebastian P. hatte ein Endspiel Turm gegen Turm mit einem Minusbauern. Der gegnerische Mehrbauer war auch noch ein Freibauer. Wir hofften, dass er die Stellung noch Remis halten würde, hatte er doch noch am letzten Dienstag bei der Vereinsmeisterschaft in einem sehenswerten Endspiel seinen Mannschaftskameraden Johann C. bezwingen können. Wir hofften aber vergebens,

Nun lag es an dem Berichterstatter an Brett 3 – 3 Plätze höher als gemeldet – zumindest mit einem Remis den Punktekampf zu entscheiden. Nach dem Gewinn eines Bauern stand er zunächst etwas besser. Seine Gegnerin startete in der Mitte der Partie aber einen Königsangriff, dem nicht entschlossen genug begegnet wurde.

Erwähnenswert ist noch, dass wir alle Partien an den ersten 4 Brettern verloren haben.

N. K.

SV Osnabrück II – Hellern III 5,5 : 2,5

Endlich ist der Knoten geplatzt. Nach 4 sieglosen Spielen ist der erste Punktgewinn errungen worden, und zwar sogar doppelt und noch dazu gegen den Tabellenführer.

Der nicht erwartete Erfolg kam dann wie folgt zustande:

Als Erste beendeten die beiden Mannschaftskapitäne nach schon 22 Zügen mit einem Remis ihre Partie nach dem Motto „wir haben auch noch andere Aufgaben“.

Wir mussten nicht lange warten, dann gingen wir durch den Sieg von Johann Chen an Brett 8 in Führung, die wir nicht mehr abgeben sollten.

Es folgten in den 3 Partien von Andreas P., Bernd M. und Mirko B. an den Brettern 6, 2 und 7 jeweils Remis.

Nikolai B. an Brett 5 musste inzwischen einem verlorenen Bauern nachlaufen. Schließlich gelang es ihm Ausgleich zu erreichen. In einem Endspiel Turm/Springer gegen ebenfalls Turm/Springer mit jeweils gleicher Anzahl Bauern glückte ihm sogar noch der Sieg.

Das führte zu einem beruhigenden Zwischenstand von 4:2.

In einer spannenden Partie an Brett 1 – im Endspiel musste Bernard L. mit 2 Türmen gegen Dame + 2 Bauern bestehen – gab es Remis und führte zur Entscheidung.

Das i-Tüpfelchen gelang dann noch Klaus-Dieter Mann in der letzten noch laufenden Partie mit seinem Sieg an Brett 3.

N. K.

Veldhausen -SV Osnabrück 2 – 6 : 2

Unser Spiel stand unter einem unglücklichen Stern. Das fing schon mit der Anfahrt an. Bernd kam nicht rechtzeitig zum Abfahrtsort, weil er wegen einer Corona-Demo in Osnabrück im Stau steckte. Corana war dann auch weiter Thema. Justin war nicht geboostert und musste sich noch testen lassen. Mit Verspätung, Veldhausen war entgegenkommenderweise damit einverstanden, begannen dann die Partien.  

Nach etwa einer Stunde Spielzeit machte mein flüchtiger Blick auf die Bretter keine spektakuläre Stellungen aus. Doch bald platzte der Knoten,. leider zu unseren Ungunsten. In kurzer Folge mussten Nenad, Klaus-Dieter und Manfred an den Brettern 2 – 4 die Segel streichen. Es folgte Nikolai an Brett 6, der nach Verlust der Qualität auch aufgeben musste. Zu der Serie passte es dann, dass der Berichterstatter, geschlagen mit Schachblindheit, einen Turm einstellte. Der zwischenzeitliche Sieg von Justin (Brett 8), der vielleicht durch das negative Testergebnis beflügelt war, änderte nichts mehr an der sich abzeichnenden deutlichen Niederlage. Bernd an Brett 1 und Andreas. an Brett 7 konnten schließlich noch Remis spielen.

In der Liga ist nun Halbzeit. Wir müssen nun in der 2. Halbzeit in den verbleibenden 4 Spielen gegen den Abstieg spielen. Aber beim nächsten Spieltag im April sind wir spielfrei.

N. K.

Hollage – SV Osnabrück 4,5 : 3,5

Schon seit Jahren können wir gegen Hollage nicht gewinnen. So auch diesmal. 3 Niederlagen standen lediglich 2 Siege gegenüber, 3 Partien endeten Remis.

Dabei begann es hoffnungsvoll, denn Nikolai an Brett 7 konnte überzeugend gewinnen. Nenad an Brett 3 folgte mit einem Remis.

Jetzt fing aber die Niederlagenserie an. Ich an Brett 6 ließ mich in der Eröffnung von meinem Gegner überfahren. Gleich zu Beginn verlor ich einen Turm und schließlich auch die Partie. Bernd an Brett 2 konnte zum Schluss mit seinem Läuferpaar gegen die gegnerische Dame nichts ausrichten und verlor ebenso wie Bernard an Brett 1, der zunächst sogar eine Qualität gewonnen hatte, aber im Endspiel unterlag.

Andreas an Brett 8 erzielte glücklich ein Remis, nachdem er zu Anfang eine Figur gegen 2 Bauern geben musste.

Die Partie von Klaus-Dieter an Brett 4 stand mehr oder weniger immer ausgeglichen. Nachdem er mit erzwungenem Damentausch seinen Doppelbauern auflösen konnte, einigten sich die Spieler auf Remis.

Die letzte noch laufende Partie an Brett 5 mit Manfred Fietkau, der neu in unsere Mannschaft gekommen war, endete dann mit einem Sieg für uns und brachte lediglich noch eine Resultatsverbesserung.

N. K.

SV Osnabrück – Spelle 3 : 5

Erneut konnten wir nicht punkten, und es lag nicht an der Heizung, denn die lief störungsfrei.

Wie in Hollage begann es hoffnungsvoll, da der für Andreas P. eingesprungene Harald H. seine Partie souverän gewinnen konnte.

In einer ausgeglichenen Partie kam es an Brett 5 durch Manfred F. zu einem ausgekämpften Remis.

Die Partien „oben“ an den Brettern 1 – 4 hatte ich nicht so im Blick, deshalb überraschte die Niederlage Nenad B. an Brett 3.

Der Berichterstatter spielte „unten“ an Brett 6 und hatte wieder die Führung vor Augen. In der königs-indischen Partie hatte er in Gewinnstellung nach Läuferopfer ein mehrzügiges Matt übersehen. Somit ging Spelle zur „Halbzeit“ mit 2 ½ : 1 ½ in Führung

Klaus-Dieter M. an Brett 4 sorgte für den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Dann verloren Bernard L. an Brett 1 und Nikolai B. an Brett 7 ihre Partien und Spelle lag mit 2 Punkten Vorsprung uneinholbar in Front.

In der letzten noch laufenden Partie an Brett 2 einigte sich Bernd M. mit seinem Gegner auf Remis, was schließlich zum 3 : 5 Endstand führte.

N. K.

SG Osnabrück – SV Osnabrück II  4,5 : 3,5

In unserem 3. Saisonspiel mussten wir die verhinderten Nenad B. und Klaus-Dieter M. ersetzen, die von Harald H. und Johann Ch. vertreten wurden. Weil die SG nicht in der Lagerhalle spielen konnte, fand unser Auswärtsspiel im heimischen Barenturm statt.

Auch mit einer Vorgabe von 2 kampflosen Punkten – die SG konnte die Bretter 1 und 3 nicht besetzen –  konnten wir nicht punkten geschweige denn gewinnen.

Diese 2 Punkte sollten auch für die Weißspieler die einzigen bleiben.

Dabei ging es gut los. Unser Neumitglied Johann Ch. an Brett 8 brachte uns eine beruhigende 3:0 – Führung.

Dann kamen von „unten“ schlechte Nachrichten. Nacheinander verloren Andreas P. und Harald H., die sonst zumindest für einen halben Punkt sorgten, ihre Partien. Und schon stand es nur noch 3:2.

Hoffnung hatten wir dann durch das nicht ganz erwartete Remis des Berichterstatters an Brett 4.

Nun liefen noch 2 Partien von Bernd M. (Brett 2) und Nikolai B.(Brett 5). Gegen ihre weitaus dwz-stärkeren Gegner war leider nichts zu holen und führte letztlich zu der knappen Niederlage.

N. K.