Uwe Ritter gewinnt den 2. Preis beim Open Lugano B

Beim alljährlichen Lugano-Open, in der italienischen Schweiz, erreichte Uwe Ritter einen exzellenten zweiten Platz im B-Open, bei dem nur lupenreine Amateure zugelassen sind.

Uwe Ritter, der zurzeit aus beruflichen Gründen in Weingarten bei Ravensburg weilt, zudem am Karfreitag noch bis Mittag arbeiten musste, hätte fast den Beginn des Turniers verpasst. Für die rund 280 km von Ravensburg bis Lugano, benötigte er mehr 6,5 Stunden Anfahrt. Das B-Turnier sollte eigentich schon beginnen, da wurde die Auslosung noch einmal geändert.

Nach gutem Start mit 3,5 aus 4 Partien, kam es dann zum Showdown  mit dem Italiener Francesco Agnello in der 5. Runde, bei dem Uwe frühzeitg nach einem Fehler die Partie aufgeben musste. Somit stand der junge Italiener schon vor der Schlussrunde als Sieger fest. In der

Schlussrunde kam es dann zum deutsch-deutschen Duell mit dem Herforder Jürgen Kleinert, bei dem sich beide Spieler einen ideenreichen langen Kampf lieferten und Uwe am Ende in einem sehenswerten Endspiel mit 2 Mehrbauern bei Minusqualität die Oberhand behielt. Für Jürgen Kleinert verblieb nur der dritte Platz.

Im A-Open siegte GM Boris Satalbashev aus Bulgarien vor der italienischen Nachwuchshoffnung Luca Moroni, der von vielen schon als neuer Fabiano Caruana gehandelt wird. Dritter wurde GM Vladimir Ohotnik ebenfalls aus Bulgarien.

Bericht und Bilder stehen auf der Schweizer Schach-Seite.